Startseite > Andere Sachen >  Fachbegriffe

Fachbegriffe

Was ist Global Data Synchronization (GDS)?

Global Data Synchronization (GDS) ist eine von der Industrie unterstützte Initiative, die ins Leben grufen wurde, um Unstimmigkeiten bei Produktdaten in der Supply Chain zu beseitigen. Der Einsatz von GDS bedeutet die Vermeidung von Ineffizienz und Kosten, die zwangsläufig mit manuellen Vorgängen oder proprietären Systemen verbunden sind. Stattdessen speichern alle Unternehmen ihre Produkt-/Artikeldaten nur einmal und nur an einem Ort und können diese Daten an viele Nutzer senden bzw. mit deren Daten synchronisieren – national und global. Das Normungsgremium für GDS ist GS1 (Global Standards One).

Warum GDS wichtig für Ihr Unternehmen ist

Unterschiedliche Versionen von Produktinformationen in der Supply Chain können schwerwiegende Probleme verursachen, und sie nehmen bei jeder manuellen Bearbeitung der Informationen zu. GDS überwindet dieses und stellt sicher, dass Sie und Ihr Handelspartner immer dieselbe Version der Daten verwenden. Das gestattet den Lieferanten, den Datenfluss in der Supply Chain zu verwalten und zur Aktualisierung nicht auf den Handelspartner oder Dritte angewiesen zu sein.

Die Grundlagen von GDS sind:

  • Produktdaten werden beständig zwischen den Handelspartnern aktualisiert
  • Daten werden auf Einhaltung von Standards und Geschäftsregeln geprüft, das gewährleistet Fehlerfreiheit
  • Handelspartner klassifizieren ihre Produkte auf einheitliche, standardisierte Weise
  • Handelspartner haben einen Zugangspunkt zu ihrem ausgewählten Datenpool, und vermeiden Kosten, die durch Nutzung mehrerer Anbietern entstünden
  • Die Eindeutigkeit der Daten von Produkten, Behältern, Paletten usw. werden durch das GS1 Globale Registry garantiert

Die erzielte Nutzen der Übernahme von GDS:

  • Handelspartner arbeiten auf einheitliche Weise und vermeiden so redundante Systeme und Prozesse
  • Kostensenkung durch die Beseitigung von Ineffizienzen und Ausnahmenregelungen
  • Umsatzsteigerung durch verbesserte Warenverfügbarkeit
  • Verbesserte Zusammenarbeit zwischen Handelspartnern
  • Unterstützung neuer Supply Chain Prozesse, zum Beispiel Home-Shopping oder RFID

Die GDS Schlüsselelemente

Es gibt drei GDS Schlüsselbestandteile. Das erste ist die Datensynchronisation. Es geht dabei um die Sicherstellung, dass die Produktdatenbank oder der Katalog des Endverkäufers die gleichen Informationen enthalten, wie die Datenbank des Lieferanten. Dann haben wir globale Standards, die festlegen wie Produktdaten formatiert und gespeichert werden, und schließlich haben wir ein Netzwerk über das die Produktinformationen veröffentlich und bezogen werden können.

Das Global Data Synchronization Network (GDSN) besteht aus einer wachsenden Anzahl von Datenpools, die Produktinformationen und Attribute speichern. Diese Datenpools sind durch das GS1 Global Registry miteinander verbunden, das ähnliche den „Gelben Seiten“ dazu dient Produkte/Artikel ausfindig zu machen.

Das GDSN ermöglicht die Registrierung und Veröffentlichung von Produktinformationen, z.B. Beschreibungen, Gewichte, Maße usw., durch Bereitstellung eines Repository, das standardisierte Daten der Produkte, Ortsangaben und Handelspartner enthält. Anbieter senden über den von ihnen ausgewählten Datenpool ihre Daten an das GDSN. Der Datenpool, z.B. 1SYNC, prüft diese Information auf Übereinstimmung mit den Festlegungen der GS1 Standards (EAN•UCC) und verifiziert sie mit denen der Nachfrageseite mittels des GS1 Global Registry, um sicherzustellen, dass alle Handelspartner identische, aktuelle und standardkonforme Daten verwenden.

Im Wesentlichen erleichtert das GDSN die Synchronisation von Artikeldaten zwischen Handelspartnern der Angebots- und Nachfrageseite. Fehlerhafte Informationen beim Endverkäufer führen zu langen Lagerzeiten, zu ineffizienter Logistik im Lager und beim Transport und zu kostspieligen Nachlässen. Die Einführung von GDSN standardbasierten elektronischen Synchronisationsdiensten bildet eine nicht-proprietäre Basis für Möglichkeiten der Zusammenarbeit zwischen Handelspartnern.

Dieses Diagramm zeigt die Schritte im GDS Netzwerks

LANSA reduziert Kosten und Komplexität der GDS Compliance

LANSA bietet eine out-of-the-box Lösung mit der es ganz einfach ist die GDS Vorgaben zu erfüllen. Hersteller können sowohl schnell Händleranfragen erfüllen als auch von der Effizienzsteigerung der en-to-end Supply Chain Automation profitieren. LANSA stellt alles zur Verfügung, was Sie benötigen: vom Product Information Management (PIM) bis zur Echtzeit-Synchronisation mit zertifizierten Datenpools.

LANSAs GDSN on-boarding Lösung – genannt LANSA Data Sync Direct – wurde sowohl für die Implementation auf der Nachfrage- als auch der Angebotsseite entworfen und umfasst in einem Paket die volle Funktionalität zu einem günstigen Preis. Es ist ein anwenderfreundliches, browser-basiertes Produkt, dass vollständig skalierbar ist, auf unterschiedliche Geschäftsprozesse angepasst werden kann und Ihnen sehr schnell den Einstieg und das Erreichen der GDS-Compliance ermöglicht. Mehr als 300 Unternehmen weltweit setzen zurzeit LANSA Data Sync Direct ein.

LANSA ist sowohl zertifizierter 1SYNC™ Synchronization Suite 3.0 Solution Provider als auch GS1 Solution Provider für mehrere Regionen, einschließlich GS1 UK, GS1 Netherlands and GS1 France. Das bedeutet, dass wir an der Spitze des Standardisierungsprozesses bleiben und häufig die Ersten sind, die neue Standards und erweiterte Funktionalität einführen.